Geschichte - Zimmer im Baderhaus - Familie Liendl

logohead
wappenbanner
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bei der Revitalisierung des Hauses Schiffländ 15 im Jahre 2000 wurden zwei sorgfältig mit Ziegeln gemauerte Kesselfundamente mit Heizkanälen zur Warmwasseraufbereitung, Ofenfundamente, ein unterirdisches Kellergewölbe und ein Hausbrunnen freigelegt.
Nach Überprüfung der Geschichte des Hauses fand man heraus, dass es sich hier um das Baderhaus der Stadt Bruck an der Mur handelt.
Das an die äußere Stadtmauer angebaute Haus lag am einst wichtigen Flusshafen.
Das Haus erfüllte wesentliche gesundheitliche und wirtschaftliche Funktionen für den Flusshafen. Es diente vermutlich den anlegenden Schiffern als Herberge, Schenke, Baderhaus und Warenumschlagplatz.
Urkundlich erwähnt wurde das Murbad anlässlich seines Umbaus 1613, bestanden haben dürfte es aber schon im Jahre 1502.
Der Tätigkeitsbereich der „Bader" umfasste das Schneiden und Waschen von Haaren, einfache Wundbehandlungen, das „An-die-Ader-Lassen" usw.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü